Kochen in lecker!

Eingelegte Salz-Zitronen

Eingelegte/Salz-Zitronen

Eingelegte Salzzitronen sind einigen noch unbekannt, obwohl sie wirklich zu fast jedem Gericht passen und ihm den besonderen Kick geben. Außerdem ist das Rezept super easy, d. h. sie sind sehr schnell gemacht und somit auch für Kochanfänger bestens geeignet, die für wenig Input mit viel Output belohnt werden. Die Salzzitronen brauchen nur etwas Zeit zum fermentieren. Dafür sind sie allerdings sehr lange haltbar und können auf Vorrat gemacht werden. So kommt man auch fast nie in die Verlegenheit, dass man keine zur Hand hat.

Ursprünglich kommen Salzzitronen aus Marokko, weshalb man sie meist als Marokkanische Salzzitronen kaufen kann. Allerdings sind sie recht teuer. Die Spannbreite reicht von 4,50 € bis zu 17,00 € für ein normales 300-400 g Glas. Ich habe sie zwar nicht probiert und kann nicht beurteilen ob sie ihren Preis wert sind. Ich kann euch aber sagen, dass die eingelegten Zitronen mit diesem Rezept hier einfach bombastisch schmecken. Und je länger sie liegen und einwirken, desto weicher und aromatischer werden sie. Hierbei ist nur wichtig, dass ihr Bio-Zitronen verwendet, da die Schale mit gegessen wird.

Auf Vorrat

Im Kühlschrank haben sich meine Zitronen schon 6 Monate gehalten, daher mache ich immer direkt mehrere Gläser. Wenn ihr die Zitronenscheiben entnehmt, dann aber immer mit einem sauberen, oder abgekochten Löffel. Einfach etwas Wasser aufkochen und kurz über den Löffel laufen lassen.

Die Zitronen sind nach einiger Zeit so weich, dass sie von selbst zerfallen und nicht mehr ins Essen geschnitten werden müssen. Da es Bio-Zitronen sind könnt ihr auch die Schale mit essen. Ach was, ihr MÜSST sie mit essen, denn genaugenommen ist es fast das Beste daran. Auch die Lake ist super aromatisch und kann als Gewürz verwendet werden.

Apropos verwenden: Marokkanische Salzzitronen sind wirklich universell einsetzbar. Quasi unverzichtbar bei Tajine-Gerichten, aber auch zu Pasta passen sie hervorragen, wie z. B. leckere Zitronenpaste mit Stielmus und Porree.

Probier am Besten auch verschiedene Varianten aus. Anstelle von Lorbeerblättern kannst Du auch Rosmarin nehmen oder Chilli anstelle der Pfefferkörner.

Zutaten

Mengen für ca. 2 Glas, 250 g

Marokkanische Salz-Zitronen:
  • 3 St.Zitrone, bio
  • 3 ELSalz
  • 1 ELZucker
  • 2 St.Lorbeerblattblätter
  • 1 TLPfefferkörner, schwarz

Zubereitung

  1. Zitronen fermentieren

    Die Bio-Zitronen unter heißem Wasser abwaschen. Zwei Zitronen mit einem scharfen Messer in 3-4 cm dicke Scheiben schneiden und die Kerne entfernen.

    Zucker und Salz gleichmäßig mischen und die Gläser & Deckel mit kochendem Wasser ausspülen.

    Die dritte Zitrone auspressen und auf die beiden Gläser verteilen. Danach gleichmäßig die Zitronenscheiben mit dem Salz-Zucker-Gemisch schichten. Die Gläser verschließen und für ca. 5 Tage an einem sonnigen/warmen Platz stehen lassen, damit der Saft aus den Zitronenscheiben austritt. Zwischendurch könnt ihr die Scheiben mit einem sauberen Löffel etwas umschichten oder den ausgetretenen Saft auf die oberen Zitronenscheiben geben.

    Zum Schluss je ein Lorbeerblatt und ein paar Pfefferkörner in die Gläser geben und optional die Zitronen mit kochendem Wasser übergießen, falls sich nicht genug Flüssigkeit gebildet hat. Die Zitronen müssen mit Flüssigkeit bedeckt sein, damit sie nicht schlecht werden. Du kannst sie auch mit einem abgekochten Stein, Minischälchen o,ä. beschweren.